Ausgabe 4/13 - Dezember

Liebe Leserinnen, liebe Leser,


zum Zeitpunkt unseres Redaktionsschlusses steht noch nicht fest, wie sich die neue Bundesregierung personell zusammensetzen wird. Der Koalitionsvertrag äußert sich zum Nachbarkontinent Afrika eher zurückhaltend. Es kommt daher darauf an, in der nächsten Zeit sehr deutlich auf die Notwendigkeiten hinzuweisen, das deutsche Engagement für und in Afrika zu stärken, und zwar besonders auch in wirtschaftlicher Hinsicht. Lampedusa war unlängst mal wieder ein Fanal. Die bisherige Entwicklungspolitik im Allgemeinen ist nicht unumstritten, die Menschen in den afrikanischen Ländern brauchen Perspektiven und Einkommenschancen vor Ort, die das Bleiben erstrebenswerter machen als das verzweifelte „nichts wie weg, Risiko egal“. Die bisherigen Milliarden der Entwicklungshilfe konnten das offenbar noch nicht überzeugend leisten. Wirtschaftliche Zusammenarbeit, Investitions- und Exportförderung zur Stärkung der eigenwirtschaftlichen Basis und Chancen in den afrikanischen Ländern können mehr erreichen. Da muss sich bei der neuen Bundesregierung noch mehr bewegen als bisher. Afrika bitte nicht pauschal zum „Entwicklungshilfe-Fall“ stempeln!

Unsere Abonnenten finden eine aktuelle Sonderpublikation über die Aktivitäten der BRICS-Staaten vor, in der auch sehr anschaulich die Vorgehensweisen dieser Länder bei der  wirtschaftlichen „Eroberung“ Afrikas beschrieben sind und welches Wachstum es in den letzten zehn Jahren gab – kann es sein, dass Deutschland da manches verpasst hat? Wie viele Weckrufe sind noch nötig? Falls Sie diese Broschüre nicht in der Hand haben: Kostenloser Bezug siehe Seite 59.

Unser Titelthema schaut bewusst auf kleinere Projekte der landwirtschaftlichen Erzeugung – für eine große Zahl der Menschen dort das „Naheliegende“ für ihr Leben, in Stadt und Land. Auch hier zeigen sich viele Chancen und Möglichkeiten für eigenwirtschaftliche Basis und Perspektive. Und auch hier sollte es viele Ansatzpunkte für effiziente Unterstützungen geben.

Der Deutsche Afrika-Preis wird jetzt zum 20. Mal verliehen – auch dies ist eine bemerkenswerte Geschichte.

Wieder haben wir für unsere Leser eine breite Themenpalette aufbereitet aus Politik, Wirtschaft und Kultur, Tourismus und Gesellschaft. Afrika ist vielfältig, bunt, bewegt sich.

Wir wünschen Ihnen geruhsame Weihnachtstage und ein gutes Neues Jahr!


Ihr
Ihr Klaus A. Hess





Inhalt 4/13



MEINUNG

Nach Lampedusa
Reines Samaritertum geüngt nicht:
Afrika braucht Recht und Gesetz, nicht Mitleid




DIE RENAISSANCE DER KLEINBAUERN

Neue Konzepte – neue Chancen?
Das Revival der Kleinbauern

D.R. Kongo
Landwirtschaftliches Lauffeuer

Uganda
Pflanzenkliniken schlagen Wurzeln

Foundations for Farming
Hacke und Hühnerdung: Die Saat für eine bessere Zukunft

Urban Farming
Gärtchen gegen Aids

Nachhaltige Aquakulturen
Der Fisch aus dem Container



DEUTSCHER AFRIKA-PREIS

20 Jahre Deutscher Afrika-Preis
Eine Bühne für Afrika

Im Interview:
Prof. Dr. Karl-Heinz Hornhues
Ausgezeichnetes Engagement:
„Wir wollten mit dem Preis ein Zeichen setzen“

Galerie
Die Preisträger 1993–2013

Deutscher Afrika-Preis 2013:
Die Preisträger
„In der Vergebung liegt die Stärke“




POLITIK UND AKTUELLES

Kurzmeldungen
Ereignisreiches Afrika

Kommentar
Noch kein Frieden im Kongo

Prozessauftakt am Internationalen Strafgerichtshof
Präsidenten auf der Anklagebank

Tansania:
Verfassungsreform
Schlüssel zu mehr Demokratie?

Mosambik
Frieden in Gefahr

Präsidentschaftswahlen in Madagaskar
Rückkehr zur Demokratie?

EFF:
Julius Malemas neue Partei
Vom Königsmacher zum Sorgenkind der Nation

Kommentar
Afrikas Riege der alten Regenten
und ihre Angst vor der Jugend

Separatismus und Identitäten: Teil 3
Ist Unabhängigkeit die Lösung?

Interessante Fakten
Was Open Data über Afrika bereithält




WIRTSCHAFT UND ENTWICKLUNG

Kurzmeldungen
Handel und Wandel

Erneuerbare Energien
Ostafrika auf dem grünen Weg

Burkina Faso:
Größtes Solarkraftwerk Westafrikas
Kein Strom für Ouedrago


Luftverschmutzung und Luftreinhaltung
Rauch, Ruß, Staub:
Gesundheitsrisiko Luft


J2Ex:
Unternehmerschulung in Simbabwe
Herausragend in die Zukunft

Inländischer Wertschöpfungsanteil
Transformation durch Ressourcen



DEUTSCHLAND UND AFRIKA

Akkreditierungen
Kürzlich entsandt:
Die neuen Botschafter aus und in Afrika

Kurzmeldungen
Aus der deutsch-afrikanischen Zusammenarbeit

Neu im Bundestag:
Dr. Karamba Diaby
„Man sollte sich dort engagieren, wo man lebt“

Hochschulmanagement:
Reformen durch regionalen Dialog
Das Treffen der Dekane




UMWELT UND TOURISMUS

Wilderei auf dem Vormarsch:
Ein Kommentar
Tatort Naturreservat:
Was tun zur Rettung der Elefanten und Nashörner?


Öko-Tourismus im Namaqualand
Die Diamantenküste:
Naturparadies hinterm Stacheldraht


CBNRM
Nachhaltiger Tourismus in Namibia –
ein Ansatz zur Armutsminderung?




GESELLSCHAFT

Marokko:
Kampf gegen die Hausmädchen-Sklaverei
Die gestohlene Kindheit

Kommentar
Vom Demonstrant zum Desktop-Aktivist:
Sozialer Wandel durch soziale Medien

Namibia
Internet per Satellit




KULTUR

Theater:
„Gefährten“ feiert Deutschland-Premiere
Zum Leben erweckt

Kinshasa/Köln:
Gemeinschaftliches Chorprojekt
Ein musikalischer Rohdiamant

Film:
„So wahr ich lebe“
Vom Leben nach dem Überleben

Film:
„Mandela – Der lange Weg zur Freiheit“
Der Mensch hinter dem Mythos

Nachruf:
Doris Lessing
Dem Zeitgeist voraus

Bücher
Wunderläufer, Narren und ein afrikanisches Juwel



DIE LETZTE SEITE

Marokko/USA
Black Beauty aus der Sahara:
Das älteste Stück Mars


Impressum