Ausgabe 4/12 - Dezember

Liebe Leserin, lieber Leser,

schon wieder gibt es aktuell Unruhen in Ländern der „Arabellion“, des arabischen Frühlings. Wir erinnern uns: Ein wesentlicher Auslöser waren die Unzufriedenheit und Perspektivlosigkeit der Jugend, die zwar einerseits gute bis ausgezeichnete Bildung hat, aber keine Arbeitsplätze fand, oft nicht einmal unterqualifizierte. Das wurde den herrschenden Eliten und ihren verkrusteten Strukturen zugeschrieben, denen die eigene Besitzstandsmehrung wichtiger als die Zukunft ihrer jungen Bürger war. Dies zu verändern, einer besseren Zukunft Bahn zu brechen war das Ziel. Nun aber ist Desillusion eingeteten: Keine Perspektiven für mehr Arbeitsplätze in Sicht, Kader und Politprofis der früheren Strukturen gelangen wieder an die Macht oder neue Kräfte streben neue undemokratische Verhältnisse an, wie es sie zuvor im Prinzip auch schon gab. Bereits im letzten Heft hatten wir über den African Economic Outlook 2012 berichtet, „Wachstum ohne Jobs“, der sich mit der Jugendarbeitslosigkeit in Afrika als zentralem Problem befasst. Wegen der grundsätzlichen Bedeutung beleuchten wir die Thematik diesmal als Schwerpunkt noch ausführlicher. Denn die Frage der existentiellen Perspektive stellt sich in vielen Ländern Afrikas, hat Einfluss auf Stabilität und Wachstum und ist nicht zuletzt auch ein Hintergrund für die anhaltende Migrationswelle nach Europa.
Dass die Demokratisierung in Afrika weiter fortschreitet, zeigen die Wahlen von Präsidenten und Parlamenten, die inzwischen bei genauem Hinsehen in einer erstaunlichen Zahl stattfinden. Auch wenn die Standards des öfteren noch zu wünschen übrig lassen, sorgt internationale Beobachtung immer wieder für akzeptable Abläufe. Sierra Leone hat gerade gewählt, Ghana folgt – lesen Sie die Berichte. In Südafrika geht es zunächst noch um die Positionierung für die nächste Präsidentenwahl.
Stabilität ist inzwischen auch in Uganda eingekehrt, lange Jahre durch schlimme Diktatoren und die Rebellen der LRA terrorisiert. Wir fokussieren das Land in mehreren Beiträgen.
Scheint die Situation im Osten Kongos nahezu hoffnungslos zu sein und die Klischeebilder Afrikas wieder neu zu bestätigen, so sind an anderen Stellen immer wieder erstaunliche wirtschaftliche Entwicklungen festzustellen. Afrikanische Millionäre, Banking im Supermarkt, Brasiliens Engagement, die Anpassungsfähigkeit von Mauritius – dies und mehr beleuchten wir im Wirtschaftsteil.
Im Kulturteil tanzen die Puppen und finden Sie wieder Filme, Bücher und Musik.
Als Beilage berichten wir über die Verleihung des Deutschen Afrika-Preises 2012 an Pieter Dirk Uys und Marlene le Roux aus Südafrika.
Und ganz zum Schluss wünschen Redaktion und Verlag Frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr!

Ihr Klaus A. Heß





Inhalt 4/12



MEINUNG

Clevere Persiflage
„Radi-Aid – Africa for Norway“
Für ein bisschen mehr Wärme

Kommentar
Mali-Mission der Bundeswehr:
„Terrorismus nicht dulden!“



ZUKUNFT GESUCHT

Uganda
Sozialunternehmer Charles Batte
Zukunft gefunden!

Wachstum ohne Jobs
Ausgebremst

Südafrika
Lohnsubventionsprogramm
Ein Mittel gegen den Dämon

Südafrika
Lösungsansätze
Brückenschlag zwischen Ausbildung und Job

Burkina Faso
Akademiker ohne Job
Baracks Hund auf dem Parcours des Kombattanten

Nordafrika
Warten auf die Revolutionsdividende
Der ersehnte Anruf, der nur selten kommt

Beispiele
Initiativen gegen Jugendarbeitslosigkeit



POLITIK UND AKTUELLES

Kurzmeldungen
Ereignisreiches Afrika

Südafrika
Von Marikana nach Mangaung

Ghana
Vor den Präsidentschaftswahlen
„Das bessere Ghana“

Sierra Leone
Präsidentschaftswahlen
Klarer Sieg statt Platzverweis

Kürzung des Entwicklungsetats
Entwicklungsziele werden zur „Lebenslüge“



WIRTSCHAFT UND ENTWICKLUNG

Kurzmeldungen
Handelndes Afrika

BRICS
Brasilien in Afrika
Der Jaguar im Schafspletz?

Die Profiteure des Wirtschaftswachstums
Verborgener Reichtum – Unternehmer „Made in Africa“

Mauritius
Ein Inselstaat surft auf der Welle der Globalisierung

Südafrika
Finanzservice im Supermarkt
Zur Kasse bitte! Strafzettel zahlen im Supermarkt

Kleinwaffen-Export
Der Teufel steckt im Detail

Zum Staunen
„Maker Faire“

Äthopien
Bedrohte Weihrauchbäume
Löst sich der Duft in Luft auf?



DEUTSCHLAND UND AFRIKA

Film
Süßes Gift
Virus Entwicklungshilfe entfernen

Akkreditierungen
Fünf neue Botschafter aus Afrika

Kurzmeldungen
Aus der deutsch-afrikanischen Zusammenarbeit



LÄNDERPORTRÄT

Uganda
Die „Perle Afrikas“
Ein matter Schimmer von Zukunft über der dunklen Vergangenheit



TOURISMUS

Uganda
Eine Rundreise
Uganda ist nicht nur Gorilla



GESELLSCHAFT

Uganda
Die Batwa
Überlebenskampf eines kleinen Volkes

E-Publishing in Afrika
Die Revolution für Afrikas Verlagsbranche?

Vernachlässigte Tropenkrankheiten und ihre Folgen
Fluch der Tropen

HIV/Aids
Jabez hilft
Eine südafrikanische Antwort auf die Epidemie



KULTUR

Südafrika
Die Handspring Puppet Company
Im Herzen der Marionetten

Afrika-Filmfest in Köln
Nicht immer auf Europa starren

Pocas Pascoals Spielfilmdebüt
Vom Abhauen und Abwarten

Mali
Festival au Désert
Aus der Wüste ins Exil

Neue CDs
Retro, funky, traditionell: Neuer Sound aus Afrika

Neuer Bildband
„Amazing Africa“
Hommage an „alle Afrikas“

Neue Bücher



LETZTE SEITE

Migingo
Kleine Insel, großes Geld
Die Schatzinsel im Victoriasee

Impressum